Munich Personal RePEc Archive

Die Topeinkommen in der Schweiz seit 1980: Verteilung und Mobilität

Martinez, Isabel Z. (2017): Die Topeinkommen in der Schweiz seit 1980: Verteilung und Mobilität. Published in: Social Change in Switzerland No. 11 (7 November 2017)

[img]
Preview
PDF
Martinez_Topeinkommen_31oct2017_def.pdf

Download (666kB) | Preview

Abstract

Seit 20 Jahren steigen die Topeinkommen in der Schweiz. Das Top 1% Prozent der Steurzahlenden verfügt inzwischen über mehr als 10% der gesamteinkommen. Auch die globale Finanzkrise 2008-2009 hat dem weltweiten Aufwärtstrend bei den Topeinkommen keinen Abbruch getan. Besonders ausgeprägt ist der Anstieg unter den Superreichen, dem Top 0.01% oder den 450 reichsten Steuerzahlenden in der Schweiz. Während der Einkommensanteil der Top 10% und auch das Top 1% in der Langfristbetrachtung relativ stabil blieb, zieht das Top 0.01% der Reichsten eindeutig davon. Wenig untersucht ist, wie lange Topverdienende an der Spitze bleiben. Hat die Einkommensmobilität zugenommen, wäre der Anstieg der Ungleichheit zu relativieren. Dieser Beitrag zeigt anhand von AHV-Daten, dass die Einkommensmobilität in den 1980er Jahren zugenommen hat, seit Mitte der 1990er aber stabil geblieben ist. Der beobachtete Anstieg der Ungleichheit wurde also nicht durch grössere Einkommensmobilität kompensiert. Im Ausland geborene Personen machen rund einen Drittel des Top 1% aus. Frauen sind dagegen mit weniger als zehn Prozent im Top 1% stark untervertreten.

UB_LMU-Logo
MPRA is a RePEc service hosted by
the Munich University Library in Germany.